Donnerstag, 4. Juni 2015

Von wegen "häßliche Entlein"!


Aus Von wegen "häßliche Entlein"! - Dunenjunge Schwanenküken

Mein allererstes entdecktes Dunenküken eines Schwanenpaares in diesem Jahr.

Aus Von wegen "häßliche Entlein"! - Dunenjunge Schwanenküken

Da die Schwänin noch auf dem Nest sitzt, sind bisher wohl nicht alle Küken geschlüpft, fünf bis acht Eier brütet sie in der Regel aus. Eines der Kleinen, man sieht auch noch ganz deutlich den Eizahn, wagte sich schon hervor, aus Mutters Fittichen, und als sie den Flügel etwas hob sah ich weitere zwei herzige Pulli.

Aus Von wegen "häßliche Entlein"! - Dunenjunge Schwanenküken

Noch liegen Reste der Eierschalen im Nest, sie müssen also ganz frisch geschlüpft sein. Schwäne sind Nestflüchtlinge und können sofort schwimmen. Obwohl sie von beiden Elternteilen behütet werden überleben meist nicht alle Jungtiere der Brut. In zwei Monaten sind sie dann graugefiedert und lernen das Fliegen. Bis zur nächsten Brutzeit bleiben sie im Verband der Familie, dann werden sie vom Vater vertrieben. Von Mauser zu Mauser verliert sich das graue Gefieder und dann gleiten sie majestätisch als weiße Schwäne über den See.

Aus Von wegen "häßliche Entlein"! - Dunenjunge Schwanenküken

Kommentare:

...und neugierig bleiben - oder ?? hat gesagt…

....oh nein - wer sagt zu diesem wunderhübschen Entlein : häßlich !?
Sowas bezauberndes niedliches.....man will immer nur zugreifen und streicheln ! Hallo Juana......dich scheint die Schwanenmama zu kennen, sonst kämst du nicht so nahe an das Nest, du sitzt ja quasi fast mit drin....*SCHMUNZEL *
Aber du bringst mich auf ne Idee - bei uns im Nachbardorf lebt auch eine Schwanenfamilie am Dorfteich und bei dem Bau der Umgehungsstraße wurde dies sogar berücksichtigt ! Ich werd mal wieder hinfahren und aus der Seitenstraße hoffentlich einen Blick drauf werfen können.....zumeist ist dieser " Ausguck " besetzt, weils Jeder sehen will......
Derzeit werden sie eh in ihrem Nest sitzen, mitten im Teich auf ihrer Insel...es regnet seit gestern und ist recht kühl, einerseits etwas erholsam nach der Hitze und gut für die Natur - die Pflanzen hatten großen Durst !
Einen lieben Gruß aus dem Vogtland zu dir...
Rebekka

Juana Seekoenigin hat gesagt…

Guten Morgen Rebekka,

das häßliche Entlein ist ein Schwanenküken aus einem Märchen von Hans Christian Anders, dessen Ei in einem Entennest gelandet ist und ein jeder der das Küken sah, fand daß es das häßlichste Entlein überhaupt sei. Du kennst das Märchen sicher.

Das Schwanenpaar hat sich einen sehr ungünstigen Platz für den Bau des Nests gesucht, direkt im Konstanzer Hafen vor dem Sealife Aquarium. Die gute Schwanenmutter saß nur fauchend auf ihrem Nest und ringsum tobten in allernächster Nähe badende Kinder. Mir tat sie richtig leid, aber sie hat es bravourös ausgestanden. Sie ist mit ihren drei Küken die Touristenattraktion dieser Tage. Ein Küken hat die Anstrengung des Schlüpfens nicht überlebt, die anderen drei unternehmen schwimmend schon große Ausflüge. Und wenn sie müde werden, dann geht die Erkundungstour der Welt auf Mutters Rücken weiter.

An einem kleinen Weiher habe ich vor kurzem ein verlassenes Nest mit fünf Eiern gefunden. Es kommt oft vor daß ein Schwanenpaar bei der Brut gestört wird, dann geben sie das Brutgeschäft auf und um die Eier surren nach einigen Tagen die Fliegen.
Läuft die Brutzeit ungestört ab, dann baut das Schwanenpaar im nächsten Jahr das Nest meist an der selben Stelle. Du kannst also damit rechnen, daß ein Schwanenpaar auf der Insel im Dorfteich brütet. Die Brutzeit dauert bis Juni und meine Schwanenküken haben recht früh das Licht der Welt erblickt - meine ersten in diesem Jahr entdeckten - die meisten Schwäne sind jedoch noch beim brüten.

Auch hier hat es abgekühlt und mächtig geregnet, was nach der ungewohnten Hitze allerdings eine wahre Wohltat war. Von schweren Unwettern blieb der See zum Glück verschont.
Schöne Bilder hast Du von eurer Familienfeier gemacht, da läßt der nächste Urenkel sicher nicht lange auf sich warten. :-)

Herzliche Grüße aus dem Südwesten zu dir ins Vogtland und viel Erfolg beim beobachten der Schwanenfamilie

Juana